Bestattungshaus Tomaszewski

   

 Am Hauptfriedhof 4 und Lindenweg 19
59192 Bergkamen
Tel.: 0 23 07 / 63 51
Fax: 0 23 07 / 6 83 40

 

W

Ü

S

D


U

T

A

S

V

P

L

K

I


illkommen

ber uns

argausstellung

eckengarnituren
und Hemden


rnen

rauerhalle

bschiedsräume

ervice

orsorge

apiere

inks

ontakt

mpressum

Auf insgesamt 200 qm Fläche erstellten wir eine Sargausstellung, Besprechungszimmer und Büroräume, die die Ruhe gewährleisten, die in dieser Situation erforderlich ist.

Unsere Ausstellung umfasst massive Särge in Eichen-, Buchen-, Kirschbaum und Kiefernholz sowie moderne Designersärge, Auswahl an Zierurnen, Deckengarnituren, Bestattungskleidern, Rosenkränzen, Sarg- und Handkreuzen.

    
Unser Bestattungshaus am Hauptfriedhof


     
Sylvia und Dirk Tomaszewski

Rund um die Uhr bieten wir Ihnen Hilfe und Beratung im Sterbefall an.

Bei Eintritt eines Sterbefalles nehmen Sie zunächst Kontakt mit uns auf.

Wir vereinbaren einen Termin in unseren Räumen oder nehmen einen Hausbesuch vor.


Regelmäßig haben wir Kontakt zu den Behörden, Friedhöfen und Krankenhäusern um ständig die neuesten Richtlinien zu kennen.

Wir setzen uns stets mit den gültigen Gesetzen und Vorschriften auseinander, damit wir als Ihre Vertrauensperson Sie immer gut beraten können.

1999 wurde das erste privat-finanzierte Krematorium in NRW gegründet und neben dem Parkfriedhof in Hamm-Herringen erbaut.

Die Finanzierung übernahmen die Stadt Hamm und ca. 30 Bestatter, zu denen auch wir gehören.
Nachdem der Zuspruch, auch bedingt durch gute örtliche Lage und Anbindung, sehr hoch war, konnte 2002 die Finanzierung der 2. Ofenanlage realisiert werden.

2001 haben wir in Zusammenarbeit mit der CDU einen Rollstuhl für gehbehinderte und ältere Leute dem Parkfriedhof übergeben, der bei Bedarf ausgeliehen wird.

Seit dem 10.03.2004 sind wir Mitglied im Bestatterverband Nordrhein-Westfalen e.V. und dadurch berechtigt Vorsorge zu Lebzeiten abzuschließen.

Der würdevolle Umgang mit Verstorbenen war für uns ein Anlass das Angebot unseres Hauses zu erweitern.

Da die Verhandlungen zwecks Übernahme von Gebäudeteilen des Parkfriedhofes von 2004 - 2005 mit der Stadt Bergkamen keine zufrieden stellende Lösung erbrachte (damals war eine Trennung der Gebäude nicht möglich), hatten wir uns im Januar 2006 entschlossen, einen An- und Umbau unseres Hauses vorzunehmen, der im Oktober 2006 seinen Abschluss fand. Wir verfügen nunmehr über unterschiedlich gestaltete Abschiedsräume sowie einer Trauerhalle mit 50 Sitzplätzen.

Die vorhandenen Räumlichkeiten wurden komplett renoviert, wie Sie auf den Bildern auf unseren Seiten sehen können.

Neubau Krematorium Werl

Bestatter des Krematoriums Hamm gehen mit der Stadt Werl neue Wege. Am 20.07.2004 war Baustart des neuen Krematoriums am Bergstraßer Weg. Die Krematorien werden zusammenarbeiten.

Seit dem 11.02.2005 ist das neue Krematorium am Rande der Stadt Werl in Betrieb. Durch die Erfahrungen mit dem Krematorium Hamm konnte der Betrieb sofort reibungslos begonnen werden. Es gehört z. Zt. zum technisch modernsten in Nordrhein-Westfalen.

Da die Krematorien zusammen arbeiten, kommt es zu keinen Engpässen. Termin-Einäscherungen sind ohne Probleme zu gewährleisten.

Angeschlossene Bestatterfirmen werden ab dem 01.01.2006 per E-Mail über den Stand der in Auftrag gegebenen Einäscherungen auf dem Laufenden gehalten. Dies ist sehr wichtig für die Einhaltung der Bestattungstermine.

Ab 2008 bieten wir in Kooperation mit einem Kollegen die Erstellung von Totenmasken an.

Das Krematorium Hamm hat 2012 den Bau einer 3. Ofenlinie begonnen, in der nach Fertigstellung übergroße Särge eingeäschert werden können.


 

 

[ nach oben